Nora Cahill

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Nora Cahill

Beitrag von Eleonora Cahill am So Jul 20, 2014 1:53 am


">

 
See Me come Undone


  Dein Name:  Bibi Lupara
  Weitere Charaktere: - derzeit keine -
  Dein Alter:  23 Jahre
  Avatarperson:  Daniela Ruah



 



 
Take me to heaven


  Full Name:
  Eleonora Clarisse Cahill, genannt Nora oder Norie (von Familienmitgliedern).


  Origin:
  Presque Isle, Maine

  Age:
  30 Jahre alt

  Nature:
 Jägerin

  Job:
  Ihre Familie lebt bereits seit vielen Jahren von Gewinnen in der Immobilienbranche und unterhält sich so die Jagd.



 


 
Just free my soul


  Features:
  Nora ist recht hübsch, da ihre Mutter zur Hälfte Griechin ist besitzt sie eine zarte südländische Anmutung. Nora hat lange brünette Locken, die sie fast immer zu einem Pferdeschwanz oder einem Knoten gebunden hat, und ernste dunkelbraue Augen. Meist trägt sie eine verschlossene und nachdenkliche Miene zur Schau, was es Fremden erschwert, zu erahnen, was der jungen Frau durch den Kopf geht.
Sie ist 1 Meter und 72 Zentimeter groß, schlank und trägt bevorzugt dunkle Jeans, schlichte Shirts und eine lederne Jacke.


  Personalities:
  Nora ist kein klassisches Mädchen. Sie ist ehr der Typ, der eine Tür eintritt und alles außeinander nimmt, nur um dann wortlos wieder aus dem Raum zu stürmen.
Nora ist nicht unbedingt das, was man liebenswürdig nennen würde. Sie ist ziemlich eigensinnig und wortkarg.  Spricht sie dann doch mal, sagt immer direkt heraus was sie über ihren Gegenüber denkt, ist häufig sehr sarkastisch und schnippig.
Nora macht immer genau das, was sie für richtig hält.  Doch sie kann auch anders: Wenn es hart auf hart kommt, ist sie bereit alles für die Menschen die ihr etwas bedeuten aufs Spiel zu setzen und sie kann sehr fürsorglich und hilfsbereit sein. Auch wenn diese Seite ihres Charakters ehr selten zum Vorschein kommt.
Nora ist ausgesprochen clever, was sie auch gern zeigt und ihr schon mehrfach das Leben gerettet hat. Da ihre Familie seit jahrhunderten jagt, besitzt sie den Zugang zu uraltem Wissen über Dämonen, Geister und dergleichen. Des weiteren besitzt sie einen starken Gerechtigkeitssinn und einen unbrechbaren Willen. Des weiteren ist sie ein taktisches Genie und schafft es mit Köpfchen und Geschick so ziemlich alles zu erledigen.
Natürlich ist sie nicht frei von Schwächen: Nora ist ziemlich stur. Außerdem mangelt es ihr an Feinfühligkeit, das macht es ihr schwer, Freundschaften zu schließen. Des weiteren neigt sie nicht unbedingt dazu anderen Menschen zu vertrauen und auch Höflichkeit und Taktgefühl zählen nicht wirklich zu ihren Stärken.


  Skills:
  Schon von klein auf wurde sie darauf trainiert, mit allerlei Schuss-, Hieb- und Stichwaffen umzugehen. Außerdem hat sie Zugang zu dem seit Jahrhunderten angesammelten Wissen von vielen Generationen von Jägern, was ihr einen enormen Vorteil verschafft.
Des weiteren hat die Familie Cahill zahlreiche Kontakte zu anderen Jägern und kann so immer auf Rückendeckung von Freunden zählen.


  Marital Status:
  Nora wurde in eine Familie von Jägern hineingeboren. Als einziges Mädchen im Cahill-Clan genoss sie bei ihrem Vater George und ihren Onkeln Paul und Jasper einen ganz besonderen Status und wurde entsprechend etwas mehr verwöhnt wie ihre Cousins und Brüder. Da sie von Kindesbeinen an ein ausgesprochenes Talent für die Jagd an den Tag legte, war sie auch der Stolz der Familie.
Schwieriger hingegen war das Verhältnis zu ihrer Mutter, die jediglich in das Jägerleben eingeheiratet hatte und sich in dieser gefährlichen Welt sehr unwohl fühlte. Elaine verstand nie, warum ihre einzige Tochter mit derartigem Eifer trainierte um ins Familienbuisness einzusteigen.
Besonders eng war immer schon das Verhältnis zu ihrem zwei Jahre jüngeren Bruder Benjamin, der als "Familienküken" ebenfalls einen einmaligen Status innerhalb des Cahill-Clans inne hatte. Nora sah sich als seine Beschützerin und sein Vormund an und unterstützte ihren kleinen Bruder immer in allem, was er tat.
Zu ihrem sieben Jahre ältern Bruder Richard sah sie immer auf, bewunderte ihn für seine Reife und seinen stetigen Fortschritt, beneidete ihn allerdings auch darum, dass er einestages das Oberhaupt der alten Jägerfamilie sein würde.

All das änderte sich jedoch, als Benjamin starb. Nora fühlt sich verantwortlich für dessen Tod und sieht es als ihre Aufgabe seinen Tod zu rechen.
Der Familie traut sie sich nicht mehr unter die Augen zu treten, aus Angst davor, dass diese sie verstößt. So hat sie das letze Mal ein Mitglied der Cahill-Familie gesehen oder gesprochen, als sie ihren Bruder vor über einem halben Jahr mitten auf einem Highway hat stehen lassen.

  Past and Future:
   Nora Cahill wurde am 2. Juni 1983 als mittleres von drei Kindern und als einzige Tochter von George und Elaine Cahill in eine der ältesten Jägerfamilien der USA hineingeboren. Bereits seit sie denken konnte, wusste  sie das die Geschichten von Dämonen, Geistern und im Schatten lauernden Monstern der Wahrheit entsprachen und das es an ihrer Familie lag, diese Ungetüme in ihre Schranken zu weisen.

Schon als kleines Mädchen wurde sie gemeinsam mit ihren Brüdern Richard und Benjamin darin unterrichtet all den Schrecken der Nacht den Garaus zu machen. Im Alter von neun Jahren erledigte sie ihren ersten Dämon allein.
Zehn Jahre später, mit gerade mal neunzehn began sie mit ihrem jüngeren Bruder Benjamin durchs Land zu reisen um dem Familiengeschäft nachzugehen.

Viele Jahre fuhren die beiden Geschwister allein durch die Vereinigten Staaten und töteten allerlei Ungetüme. Regelmäßig reisten sie nach Hause um ihre Mutter zubesuchen oder trafen sich mit ihrem Vater und Richard, dem ältesten der Cahill-Geschwister.
Nora hatte zwar ein paar Beziehungen, allerdings endeten diese meist sehr rasch.

Doch im vergangenen Herbst änderte sich alles ...
Ein ganz gewöhnlicher Auftrag entpuppte sich als tötliche Falle eines mächtigen Dämons - Shanx.
Shanx wurde vor Jahrhunderten von einem Ahnen der Cahill-Geschwister gebannt und hatte es irgendwie geschafft, der Hölle zu entkommen und sann nach Rache an der Familie seines Peinigers.

Die temperamentvolle Nora verhöhnte und verärgerte den zornigen Dämon derart, dass er sich eine besonders grausame Art der Bestrafung für sie auswählte: Shanx griff die Geschwister an und schaffte es mit einem schmutzigen Trick Besitz von Benjamin zu ergreifen.
In dessen Körper ergriff er die Flucht und zog dabei eine blutige Spur hinter sich her.

Erst nach fast einem halben Jahr der Suche schaffte Nora es gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Richard, Shanx aufzuspüren und ihn zu stellen.
Leider geriet die geplante Rettungsmission völlig aus dem Ruder, im Verlauf des Kampfes wird Ben ausgerechnet durch Nora schwer verwundet und stirbt.

Nachdem die junge Frau die erste Schockstarre überwunden hat, sannt sie nun nur noch nach eine: Rache für den Tod ihres Bruders ...


  Sample:
  Dieser schräge Möchtegern-Hexen-Sabbat war ein Reinfall gewesen. Keine Hexen, keine Dämonen, nicht mal ein harmloser Geist. Nur eine Horde neugieriger Kids und gelangweiter Hausfrauen, die Phrasen in einer Sprache murmelten, die sie nicht verstanden. Keine von ihnen glaubte wirklich daran, was sie da verehrten und anbeteten.
Zwar bestand die verschwindend geringe Chance, dass irgendwann mal eine dieser verrückten Ladys es schaffte, einen echten Dämon zu beschwören - aber darum würde ich mich kümmern, wenn es so weit war. Im Moment hatte ich weder die Möglichkeit noch die Zeit dafür! Zielsicher strebte ich auf den Ausgang zu.

"Ein Blick in die Zukunft, mein Kind?", eine dürre ältere Dame, gekleidet in wallende Röcke und luftige Tücher, schob sich zwischen mich und mein Ziel.
Ich holte schon Luft um sie lautstark zu verscheuchen, bremste mich im letzen Moment aber selbst. Ben ist nicht mehr da, um an deiner Stelle nett zu anderen zu sein, Nora.

Ich zwang mich zu einem höflichen Lächln. "Ich glaub´ ehr nicht ... Danke." Damit versuchte ich mich an der Alten vorbei zu drängen, doch die Frau packte mich am Arm.
"Du solltest dir wirklich anhören, was ich zu sagen habe, Jägern!", zischte sie dicht an meinem Ohr und zog mich für eine Frau ihres Alters und Statur überraschend beharrlich nach draußen.
Völlig überrumpelt ließ ich sie gewähren. Die Alte zerrte mich ums Gebäudeeck.

Endlich gewannen meine Instinkte die Überhand. Ich riss mich los, brachte etwas Abstand zwischen mich und die Frau und zückte in der gleichen Bewegung mein Messer.
"Wer sind Sie und woher wissen Sie was ich bin?", fragte ich drohend und richtete die Klinge gegen sie. "Da drin war keine einzige Hexe, das habe ich gecheckt!"

Die Alte lächelte und machte einen Schritt auf mich zu. "Ich bin keine Hexe. Und kein Dämon." Sie lächelte noch breiter: "Ich weiß nicht nur was du bist, sondern auch wer du bist, Eleonora Cahill."
Sie kennt deinen Namen! Entsetzen keimte in mir auf. Ich wich einen Schritt zurück und zwang mich zur Ruhe, sie war im Moment eindeutig in der stärkeren Possition. Zwar machte sie keinen besonders berohlichen Eindruck, aber nicht immer sahen Monster angsteinflößend und hässlich aus - manchmal versteckten sie sich auch hinter der Maske einer niedlichen alten Lady oder eines geliebten kleinen Bruders.

"Sie kennen also meinen Namen ...", sagte ich und atmete tief durch. "Vielleicht sollten Sie sich mir dann der Fairness zu Liebe einfach mal vorstellen?" Damit ich wenigstens wusste, was mich gleich fressen, köpfen, aussaugen oder in Stücke reißen würde.
Wann bist du nur so zynisch geworden, Nora?, fragte eine Stimme in meinem Kopf. Tiach ... keine Ahnung. Vielleicht seit mich einfach so irgendwelche Monster in verlassene Gassen zerrten?

"Mein Name ist Loreley. Und ich bin kein Ungetüm, Eleonora.", versuchte die Alte mich zu beruhigen, offenbar stand mir mein Bedenken ins Gesicht geschrieben - vielleicht konnte sie ja auch Gedanken lesen? Das Erste was man auf der Jagd lernte, war, dass es nichtsgab, was es eben nicht gab.
"Hör dir an, was ich dir zu sagen habe, Kind!" beschwor sie mich. "Ich bin keine Hexe! Und kein Geist! Und sicher kein Dämon! Ich bin so sterblich wie du. Was ich dir zu sagen habe ist Wichtig! Bitte!" Sie hob beschwichtigend die Hände, als wollte sie ihre Ungefahr unter Beweiß stellen.

"Okay. Fein" Ich ließ mein Messer etwas sinken. Dennoch gab ich meine Vorsicht nicht so einfach auf.
"Und was wollen Sie mir sagen, Loreley?", fragte ich herausfordernd.

"Bitte hör mich an, Eleonora. Bitte!", ihre Stimme überschlug sich beinahe, so hecktisch fuhr sie fort. "Ich habe etwas gesehen! In deiner Zukunft lauert ..."
"Hey!", unterbrauch ich sie apprubt. "In meiner Zukunft!? Was für eine verrückte alte Lady sind Sie eigentlich?"

Loreley öffnete den Mund, schloss ihn wieder und atmete mehrmals tief durch. Offenbar hatte ich sie beleidigt. Huch ...

"Ich. Bin. Nicht. Verrückt." erwiederte sie und betonte jedes Wort sehr deutlich. "Wenn von uns zweien einer verrückt ist, dann jawohl die jenige die sich allein mit Vampiren, Poltergeistern, Dämonen und Zombie anlegt!"
Gut ... das war allerdings ein gute Argument. Also verfiel ich in Schweigen und bedeutete Loreley mit einer Handbewegung weiterzusprechen.

"Ich bin eine Sibylle. Wenn ich jemanden berühre, kann ich manchmal einen Blick in dessen Kopf werfen. Und in seine Zukunft ... Dinge sehen, die vielleicht noch geschehen werden. Schicksale, die noch im Verborgnen liegen."
Mit ausdrucksloser Miene wartete ich darauf, dass sie fortfuhr. Vor Jahren hatte ich mal von Sibyllen, den Prophetinnen der alten Griechen, gelesen. Weise Frauen, die die Zukunft vorhersagten und Warnungen aussprachen.

Irgendwo in der Ferne krachte und schepperte es plötzlich.
Wir zuckten beide erschrocken zusammen, doch das Fauchen eines Tiers verriet mir, dass offenbar nur irgendein dummes Vieh eine Mülltonne oder ähnliches umgeworfen haben musste.

Was mich viel mehr erschrak war, dass Loreley vollkommen unerwartet direkt vor mir stand und mich erneut am Arm packte: "Hör zu kleine Jägerin: Tiefster Schmerz lauert im eig´nen Blut. Nah´bei einander liegen Lieb´, Verlust, Verrat und Tod."
Mit diesen Worten ließ sie von mir ab, wirbelte herum und stümte in die Dunkelheit mit der sie schließlich verschmolz ...



 

 

BY ICEWOLF DESIGNS 2013

avatar
Eleonora Cahill
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nora Cahill

Beitrag von Sam Winchester am So Jul 20, 2014 9:24 am

Herzlich Willkommen bei uns meine liebe :D
Und schön das es endlich geklappt hat :D

SO dann fange ich mal an :) Wenn ich zu hart bin, gib mir einfach einen Keks xDD

1: Origin: Welche Gruppe gehörst du an? ^^


mhhhh ansonsten ich finde nichts oo oh oh xD
Also was sagt mein Big Bro oder Mila? Denn mein WOB hast du schon mal fehlt nur noch eins :)


fri(END) boyfri(END) girlfri(END) all have a End but Fam(ILY) = I Love you



The Devil-Asch
avatar
Sam Winchester
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 2549
Anmeldedatum : 24.10.10
Alter : 30

Benutzerprofil anzeigen http://hunter-blood-pandora.tumblr.com/

Nach oben Nach unten

Re: Nora Cahill

Beitrag von Gast am Mo Jul 21, 2014 9:15 am

Huhu,

Du kriegst einen Keks, gerade weil du nicht zu hart warst Wink *keks* 
Leider kann ich den Post nicht mehr ändern, aber ich wollte mich den All-Arounders anschließen.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nora Cahill

Beitrag von Sam Winchester am Mo Jul 21, 2014 9:17 am

Bist angenommen liebes :*
Ich färbe dich morgen früh um denn grad zickt bei mir hier leider alles :(

*In leeren Kekskorb schaue* :O


fri(END) boyfri(END) girlfri(END) all have a End but Fam(ILY) = I Love you



The Devil-Asch
avatar
Sam Winchester
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 2549
Anmeldedatum : 24.10.10
Alter : 30

Benutzerprofil anzeigen http://hunter-blood-pandora.tumblr.com/

Nach oben Nach unten

Re: Nora Cahill

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten